Artikelformat

Sommerloch. Level: 1000.

In den letzten Tagen gab es ab und an sicher die Gelegenheit, über irgendetwas zu schreiben. Aber vieles ist irgendwie noch sehr zum Kopfschütteln und man will sich ja auch nicht über selbstverständliches aufregen. Und es ist ja auch noch so weit hin bis es weitergeht. Ach. Sommerlochfüllnews, Transfersummen zum Abwinken und unnötige Testturniere umgarnen halt stets den bevorstehenden Start in die nächste Saison. Dann doch mal in Kurzzusammenfassung:

Real Madrid zahlt dreiundfünfzig Trillionen Euro für ein paar neue Spieler, Barcelona zieht auf gleicher Ebene mit, solange sie noch können (insofern das Transferverbot überhaupt jemals reaktiviert wird). Im Internet reden Real-Madrid-Fans darüber, wie intelligent ihr Verein ist, weil sich alles durch die Trikotverkäufe innerhalb von Tagen refinanziert, und stellen dabei Rechnungen auf, die meinen Grundschulmathelehrer umbringen würden. Neben tatsächlich existierenden Transfers (immerhin..) gibt es dazu noch täglich neue Gerüchte, die sich auf Zeitungen berufen, neben denen die BILD noch jeden Qualitätspreis gewinnen würde.

Irgendjemand lädt ein Video von Bastian Schweinsteiger hoch, wie er diesen BVB-„Schmähgesang“ auf einer Party von sich gibt. Den meisten Menschen aus beiden Fanlagern ist das vollkommen zurecht ziemlich egal, aber irgendwie ists ja doch einer dieser Nationalspieler und dazu ein kurzes Video, dass kann man schon noch ein bisschen zerkauen, in so einem Sommerloch. Bis Schweinsteiger selbst sich aus seinem Urlaub (mit neuem, kurzen Video) entschuldigt und man ja dank den Social Media Kanälen auch noch die Reaktion von Kevin Großkreutz posten kann. Macht circa siebzehn Artikel zur „Causa Hurensohn“ auf BILD.de und leider auch einige woanders. Das schlimmste: ich bin A) zu doof und offenbar zu unterbeschäftigt um diese Artikel einfach zu ignorieren und B) unfähig die Kommentare unter den Artikeln zu ignorieren. Die zeigen aber dass es einigen Leuten doch nicht egal ist, bzw. aus beiden Lagern wieder die glorreichsten der Fans hervorkommen um sich zu äußern. Wie in 95 % der Diskussionen in Kommentarspalten, die  durch weit weniger als 5 % der Fans geprägt werden. Ich hoffe es zumindest. Bitte lass es so sein.

Der Hamburger SV erklärt den Telekom-Cup zum absoluten Maßstab der aktuellen Fähigkeiten und erobert zuhause nach dieser Kampfansage auch ein Remis gegen experimentierende Wolfsburger und einen Sieg gegen experimentierende Gladbacher und wird damit dann eben glorreicher Dritter. Der Gewinner des Cups darf jetzt ein Jahr lang mit dem Telekom-T auf der Brust auftreten. Die anderen Teams dürfen mit etwas Glück einen der Punkte haben. Die Bayern sind natürlich nach zwei sechzig Minuten langen  Trainingsspielen plötzlich bereits unschlagbar und ja..leider habe ich mir die Kommentare unter den Artikeln auch wieder angesehen. Selbst schuld.

Doch das Schlimmste: Die Bundesliga geht erst am 22. August wieder los.

Kommentare sind geschlossen.