Artikelformat

FIFA-Weltmeisterschaft: Ausweitung auf 48 Teams? (Audio)

FIFA-Präsident Gianni Infantino fordert eine Aufstockung der der Teilnehmer bei der FIFA-Weltmeisterschaft auf 48 Mannschaften. Die großen Nationen stöhnen auf, dennoch ist eine Vergrößerung der WM wohl unausweichlich.

Nur ein paar Monate ist es her, als die kritischen Stimmen während der Europameisterschaft den neuen Modus bemängelten. Statt der bisher üblichen 16 Mannschaften traten 24 Länderteams in Frankreich an und veränderten so auch den Modus. Am Ende war es nur passend, dass mit Portugal ein Team Europameister wurde, welches die Gruppe auf Platz 3 überstanden hatte. Ohne einen einzigen Sieg. Bei vorherigen Turnieren hätte dies definitiv das Aus bedeutet.

Von 32 auf 48 Mannschaften

Gianni Infantino wünscht sich nun auch für die Fußball-Weltmeisterschaft ein erweitertes Teilnehmerfeld. Und während Jogi Löw bereits ein „Verwässern“ des sportlichen Wettbewerbs befürchtet, hat Infantino vor, an seinem Wahlversprechen festzuhalten. Er versprach damals den kleineren Nationen die Ausdehnung der WM-Teams von 32 auf 40. Was die Argumente für eine Erweiterung auf 48 Teams sind, wieso es dabei sogar zu weniger Spielen als bei 40 Teams kommen würde und was – außer dem finanziellen Anreiz – dahintersteckt, habe ich mit Philipp Wegmann beim Kölncampus – Bewegungsmelder besprochen: